Sportlergala 2016 – der RSC ist dabei!

bildschirmfoto-2016-11-28-um-20-53-21

Werner Müller-Schell ist neuer Journalisten Zeitfahrweltmeister

 

wm_werner

Werner Müller-Schell bei der Siegerehrung

Bei der am letzten Wochenende auf Kreta abgehaltenen Rad- Weltmeisterschaft der Journalisten sicherte sich Werner Müller-Schell den Titel im Einzelzeitfahren. Der 28-Jährige gewann den sieben Kilometer langen Kampf gegen die Uhr mit 45 Sekunden Vorsprung vor dem Briten Neil Poulton (links) und dem Belgier Greg Manset (rechts). Im abschließenden Straßenrennen über 70 Kilometer belegte Müller-Schell, der bereits bei der Journalisten-WM vor zwei Jahren Gold holte, Rang drei. „Trotz kurzer Vorbereitungszeit habe ich ein gutes Wochenende erwischt.“ Im nächsten Jahr finden die World Press Cycling Championships im Schwarzwald statt. Der Deininger sagt: „Bei der Heim- WM will ich wieder vorne dabei sein.“ Bei der unter Schirmherrschaft der UCI ausgetragenen WPCC messen sich Pressevertreter aus der ganzen Welt in den klassischen Radsportdisziplinen Sprint, Zeitfahren und Straßenrennen.

Herzlichen Glückwunsch zum Weltmeistertitel!

Die MTB Leistungskontrolle in Benediktbeuern war ein voller Erfolg

mtb_benediktbeuren

Trotz des schlechten Wetters fanden sich gestern fast 20 Fahrer aus dem Oberland zur Leistungskontrolle in Benediktbeuern ein.
Bei 8°C und diesigem Wetter ging es vom Holzplatz (Start am Vorfahrt-Achten-Schild) bis zur Bank auf dem Windpässl.
Thomas Kletzenbauer von Equipe Velo konnte sich mit einem Vorsprung von 1:21 Minuten gefolgt von Paul Duckeck und Peter Sperling, beide TSV Benediktbeuern-Bichl, den ersten Platz Gesamt, sichern.

In der Vereinswertung belegen die Plätze 1,2 und 3, Christian Sacher, Jupp Hägele, Christian Mangstl.

Der RSC gratuliert allen Teilnehmern zu ihren Erfolgen und bedankt sich für die zahlreiche Teilnahme trotz der kurzfristigen Austragung.

PlatzZeitNachnameVorname
114:07KletzenbauerThomas
215:28DuckeckPaul
215:39SperlingPeter
416:07DuckeckJakob
516:32HundChristian
616:40SacherChristian
717:29HägeleJupp
818:15KunzRainer
918:25FendtFlorian
1018:35WeberKlaus
1118:43MangstlChristian
1218:57SapplJulia
1320:17NöthRalph
1421:10HundKatharina
15 + 1622:33Scheer
Kravania
Theresa
Andrea
17 + 18 + 1923:12Sindlhauser
Klingler
Ketterl
Maxi
Michael
Vincent

MTB Leistungskontrolle in Benediktbeuern am Freitag, 07.10.2016

Liebe Radsportfreunde,

am Freitag den 07.10.2016 führt der RSC Wolfratshausen in Benediktbeuern eine Leistungskontrolle für MTB durch!
Wir freuen uns über jeden Teilnehmer, egal ob aus den umliegenden Vereinen oder Vereinslos!

Ausschreibung:

Anmeldung:                  bis 17:00 Uhr (Mariabrunn)
Start:                              17:30 Uhr am Windpessel
Ziel:                                Abzweig Bauernalm-Atzbach (an der Bank)
Strecke:                         3,3Km und 320Hm Forststraße (Anfangs eine permanente Steigung die dann flacher wird)
Messung:                      Kamera im Zieleinlauf
Startgebühr:                 für Gäste 5€
Parkmöglichkeiten:    Alpenwarmbad oder Mariabrunn (Leinbachtal)
Anfahrt:

Fürs Navi!!
Alpenwarmbad
Schwimmbadstraße 32
83671 Benediktbeuern

Keine Preise nur eine Leistungskontrolle die zu unserer Jahreswertung gehört!!!
Zur Feststellung persönlicher Bestzeiten!

Wir machen das zum ersten Mal und es wäre echt super wenn Ihr kommen würden.

Grüße Christian

Thomas Barta bei der Rothaus RiderMan Challenge in Bad Dürrheim

Am letzten Wochenende ging im Schwarzwald auf gesperrten Straßen noch einmal drei Tage lang beim Rothaus RiderMan die Post ab. Das Wetter hätte nicht besser sein können und es wurden insgesamt knapp 220 km und über 3000 Hm zurückgelegt. Sogar ein Simon Geschke kam zur letzten Etappe als Ehrengast und bildete das Grupetto.
Die erste Etappe am letzten Freitag war ein EZF über 16 km / 200 Hm (in etwa 24.6 min), die zweite Etappe über 110 km / 1700 Hm (in etwa 3:08:00 h) und die letzte Etappe knapp 90 km / 1200 Hm (in etwa 2:20:00 h).

mixrkl

Zitat Thomas:

Mit der 146. Gesamtplatzierung von etwa 600 Finisher bin ich sehr zufrieden und kann diese Veranstaltung v.a. aufgrund vollständiger Streckensperrung und freundlichen Veranstalter wärmstens weiterempfehlen, v.a. für leistungsabitionierte Fahrer / Fahrerinnen im hügeligen Terrain als auch für Genussfahrer.

Glückwunsch zur erfolgreichen Teilnahme!

Stefan Oettl gewinnt den Kolsass-Classic Bergsprint in Tirol

Stefan Oettl vom RSC Wolfratshausen war am 25.09.16 beim Bergrennen von Kolsass, Tirol, Österreich nach Kolsassberg der Tagesschnellste vor dem Jenbacher und damit bester Tiroler Lucas Schwarz sowie dem Dritten, Manuel Natale vom ARBÖ RC Bike Point Innsbruck.

14470589_544001175810391_2958537023510556187_n

Zitat Stefan:

Hat endlich mal wieder geklappt mit einem Gesamtsieg nachdem ich die letzten Wochen immer knapp im Sprint daran vorbei geschrammt bin:
Eddy Merckx Classic – 5. Gesamt (2. AK)
GF Citta die Verona Damiano Cunego – 7. Gesamt (1. AK)
Nach meinem Sprint-Sturz am Mondsee dieses Jahr wollte ich aber nix mehr riskieren. Am Sonntag konnte ich zum Glück schon 1000m vorm Ziel alles klar machen 🙂
Hier der Link zur Zieleinfahrt:
Stefan, herzlichen Glückwunsch zum Sieg!

Weilheimer Stadtmeister und 4. Platz 12h MTB Weltmeisterschaft

20160917_190637Siegerehrung zum Stadtmeister

Christoph Lösche und Jürgen Bauer starteten letztes Wochenende in einem 6er Team „Der Wade keine Gnade“ bei der 12 Stunden Mountainbike Weltmeisterschaft in Weilheim.

Das von Jürgen aufgestellte Team bestand aus Fahrern aus Göttingen und dem Oberland. Obwohl in letzter Minute noch ein Fahrer getauscht werden musste harmonierte das Team sehr gut und konnte den 4. Platz gesamt erringen und die Stadtmeisterschaft für sich entscheiden.

1435240498-mountainbike-wm-weilheim_5892-qtmg1Jürgen bei der Zieleinfahrt der letzten Runde
Bild: Gronau (Merkur.de)

Es war die reinste Schlammschlacht. Kaltes Wetter und nahezu Dauerregen verwandelten die Rennstrecke in ein Schlammbad. Auf Grund der schweren Bedingungen musste der Veranstalter nach und nach drei Streckenabschnitte aus dem Rennen nehmen, da diese unbefahrbar wurden. Der Regen und die nahende Dunkelheit im Wald bewog den Veranstalter zum vorzeitigen Ende des Rennens. 90 Minuten vor dem offiziellen Ende wurde das Rennen beendet. Durch die Reihen der Fahrer ging ein Jubelschrei, da es wirklich sehr kalt war.

20160917_081251

Christoph nach seiner ersten Runde

Die Konkurrenz war hart, es galt gegen den amtierenden Deutschen- und Europameister zu bestehen. In den ersten drei Stunden bewegten wir uns immer auf dem 1. oder 2. Platz. Ab der vierten Stunde haben dann zwei weitere Teams eine Schippe drauf gelegt und der Kampf ums Podium war entfacht. Am Ende hat es zum 4. Platz gesamt und zum Stadtmeister gereicht, mit dem wir unter diesen Bedingungen sehr zufrieden sind. Trotz des schlechten Wetters war die Stimmung, auch dank der Betreuung von Melanie und den vielen Freunden die uns angefeuert haben wirklich Top! Vielen Dank für den super Support!“

Herzlichen Glückwunsch Christoph und Jürgen!

Grandiose Leistung beim Ötztaler Radmarathon

Der Ötztaler Radmarathon mit seinen 238km und 5500hm ist eines der begehrtesten und härtesten Jedermannrennen in Europa. Per Losverfahren werden unter ca. 12000 Bewerbern etwas über 4000 Teilnehmer gezogen. Dieses Jahr hatten drei Fahrer des RSC Wolfratshausen das Losglück. Kathrin Gschwendtner, Stefan Oettl und Jürgen Bauer konnten bei herrlichem Wetter in Sölden an den Start gehen.
160828_oetztaler_oettl_06

Stefan Oettl am Timmelsjoch

Stefan Oettl konnte wie immer eine großartige Leistung abrufen und sich in der Gesamtwertung auf Platz 11 und Platz 4 AK  positionieren.

Jürgen hatte im Training am Timmelsjoch, 14 Tage vor dem Ötztaler noch einen Unfall und sich eine Knie- und Schulterverletzung zugezogen. Bereits am Brenner meldete sich der Körper mit Schmerzen im Knie und Schulter zu Wort. Ab diesem Zeitpunkt war das Motto „Ankommen ist das Ziel“.

Kathrin und Jürgen konnten den warmen Temperaturen von max. 34°C trotzen und persönliche Bestzeiten einfahren.

sportograf-86288309-1

Jürgen Bauer auf dem Gipfel des Timmelsjochs

Hier der ausführliche Bericht von Stefan:

„Nach super Vorbereitung inkl. Streckenbesichtigung mit Team Kollege Hannes und bei guter Form freute ich mich auf die diesjährige Ausgabe des ‚Ötzi‘. Das erste Highlight wartete schon am Start: gemeinsam mit Slalom Weltmeister Frank Wörndl starteten Bernd, Hannes und ich aus der ersten Reihe! Auf der Abfahrt nach Ötz war es wie immer etwas hektisch und ich rechnete schon im Flachen mit den ersten Ausreißversuchen. Dazu kam es dann aber erst anfangs der Steigung Richtung Kühtai: Bernd befand sich gerade in optimaler Position und beschloss mitzufahren. Eine super Position für unser Team: so konnten Hannes und ich still halten und taten nichts fürs Tempo. Die Auffahrt aufs Kühtai fiel mir recht leicht und so war ich zuversichtlich dass noch Einiges geht. Mit einer guten Minute Rückstand auf die Ausreißer passierten wir die Passhöhe und gingen bei außergewöhnlich milden Temperaturen für den Ötzi in die Abfahrt. Die übliche Bummelei zwischen Kematen und Innsbruck vergrößerte dann den Abstand zur Spitzengruppe auf etwa 7 Minuten. Für uns kein Problem: Bernd war ja vorne! In Innsbruck dann beim ersten festeren Reintreten: Auaaa! Mein angeschlagenes linkes Knie rebellierte. Etwas verunsichert versuchte ich mich soweit es ging zurückzuhalten und jeden unnötigen Antritt zu vermeiden. So beschloss ich dann auch schon im Vorfeld am Jaufen keine Attacken mitzugehen und von Anfang an mein Tempo zu fahren. Am Jaufen war dann alles wie erwartet: Christian Barchi eröffnete und die Post ging ab. Nicht für mich: Kräfte und Knie schonen fürs Timmelsjoch war angesagt. Die Abfahrt nach St. Leonhard lief super und im Glutofen von Moos dann der letzte dicke Brocken. Durch meine Knieprobleme musste ich oft aufstehen um die Position zu wechseln, fand aber dann irgendwann meinen Tritt. In der oberen Hälfte des Anstiegs konnte ich noch einige Konkurrenten auffahren und war oben an Position 10. An der letzten Verpflegung dann: „Stefan gib Gas, die sind kurz vor Dir!“ Beflügelt von der Anfeuerung durch Heidi, Sabine und Rolf versuchte ich nochmal nachzulegen. Aber dann streikte das Knie komplett: An der Passhöhe stand ich und wusste nicht mehr wie ich weg kommen soll. So wurde ich dann in der Abfahrt(!) wieder von Tommaso Elettrico aufgefahren. Ziehen lassen war auch keine Option und so biss ich in den Lenker, blieb dran und konnte sogar wieder Führung fahren. Zu zweit kamen wir in Sölden an und mir war klar dass er es auf einen Sprint anlegte und ich nichts mehr zu entgegnen hatte. So wurde es dann der 11. Gesamtrang (AK 4.) in einer für mich super Zeit von 7:11.59!“

Allen Fahrern herzlichen Glückwunsch!

Wir trauern um Gustl Häusler!

Nach schwerer Krankheit ist unser Mitglied Gustl Häusler Mitte August verstorben. Gustl war seit 1991 Mitglied des RSC Wolfratshausen e.V. Wir verlieren nicht nur einen Sportkameraden sondern auch einen guten Freund.

Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt seiner Tochter Claudia Lichtenberg und der Familie, der wir viel Kraft für die schweren Stunden der Trauer und des Abschieds wünschen.

IMG_1088

1600 Kilometer und 15.978 Höhenmeter – 1001 Miglia!

horst_daniel

Daniel und Horst vor dem Fausto Coppi Mausoleum in CASTELLANIA ca. nach rund 1500 km und 120 km vor dem Ziel in Nerviano

1625 Kilometer und über 116 Stunden im Sattel. Unsere Extremradsportler Horst und Daniel haben am 21. August das Ziel beim Extremradrennen „1001 Miglia“ in Italien erreicht.  Gestartet sind beide am 16. August! Das Rennen führte die 387 Teilnehmer von Nerviano nahe Mailand durch die Po-Ebene und über den Apennin einmal quer über den Stiefel und wieder zurück. „In den Bergen war es richtig schwer. Da waren richtig steile Anstiege dabei, und man kaum vorwärts“, sagt Schwanke, der nach den ersten 400 Kilometern noch im Bereich der Spitze gelegen hatte. Das Ziel erreichte Daniel nach 116 Stunden und 36 Minuten, Platz 117 und Horst 1 Minuten später auf Platz 118. Diesen Beitrag weiterlesen »

Training
Trainingsanfragen: Christian Sacher, Tel. 0179-7044664.
Termine:

09.12.2016: Sportlergala Wolfratshausen
16.12.2016: Weihnachtsfeier Vereinsgaststätte zur Post in Waldram
27.01.2017, 19 Uhr: Mitgliederversammlung
03.02.2017: Radler-Stammtisch in Waldram!