UNSERE TERMINE 2019

08.03. Vereinsabend
07.04. Frühlingstour
12.04. Vereinsabend
01.05. Anradeln
26.05. Bergsprint Konradhof

Weitere Infos gibt es unter Termine.
RSC Wolfratshausen e.V. – Radverein im Münchner Süden | RSC räumt beim Achensee Marathon ab!
2637
post-template-default,single,single-post,postid-2637,single-format-standard,edgt-core-1.2,ajax_fade,page_not_loaded,,vigor-ver-2.1.1, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,side_menu_slide_with_content,width_370,transparent_content,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

RSC räumt beim Achensee Marathon ab!

Mit großem Aufgebot stand der RSC Wolfratshausen beim Achensee MTB Marathon, ein Rennen der Ritchey Challenge, am Start. Tanja Priller, Björn Tschirner, Christoph Lösche, Maximilian und Peter Harant und Christian Sacher, also ein starkes Team.

Es gab fünf Strecken von 30km / 690hm bis 96,5km / 3470hm zur Auswahl. Björn, der Jüngste von uns, entschied sich für die 30km und konnte in seiner Altersklasse den 5. Platz einfahren. Christian belegt auf den 55km den 1. Platz AK und Christoph den 4. Platz AK, Maximilian auf die 77km den 2. Platz AK. Peter war der Pechvogel und hatte leider Plattfuss.

Unsere Dame, Tanja Priller wurde erste in der Alterklasse und belegt einen respektablen 10. Platz gesamt!

Zitat Tanja:
„Das nächste Rennen der Ritchey Challenge ist geschafft, diesmal in Achenkirch beim MTB Festival. Dort habe ich mich für die Strecke C mit 61km und 1800hm entschieden. Das Rennen startete gleich zu Beginn mit einer Bergauffahrt und den ersten 800hm. Ich konnte mein Tempo gut fahren und dabei einige Mitstreiterinnen überholen. Die anschließende Abfahrt startete mit einem knackigen Trail, der zudem noch durch ein Unwetter in Mitleidenschaft gezogen wurde. Da hieß es Augen zu und durch und so konnte ich weitere Fahrer überholen. Der Rest des Rennens spielte sich dann meist auf Forststraßen ab und der technische Teil war geschafft. Es ging weiter bergauf und bergab durch die wunderschöne Landschaft rund um Achenkirch. Ich konnte mein Tempo weiterhin gut halten und meinen Vorsprung ausbauen. Dann kam auch schon bald der letzte lange Anstieg, der sich aber wie Ewigkeiten anfühlte. Nach der schon gefahrenen Strecke war es nicht mehr so leicht, einen klaren Kopf zu bewahren. Irgendwann kam dann aber zum Glück die Abfahrt und es ging die letzten 15km bergab und auf der Geraden zurück ins Ziel. Das erreichte ich dann nach 03:33:42 und konnte mir so den 1. Platz in meiner AK sichern. Insgesamt war es ein 10. Platz Gesamt. Damit bin ich überglücklich und freue mich auf das nächste Rennen in Kirchberg. “

Glückwunsch allen Fahrern, starke Leistung!

 

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen